Technik

GEMA vs. YouTube


0 Kommentare
Uhr

GEMA vs. YouTube
Wie die GEMA heute bekanntgab wurden die Verhandlungen mit YouTube abgebrochen.

Die seit über einem Jahr andauernden Verhandlungen der GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) mit YouTube wurden heute gestoppt. Wie die GEMA berichtet, möchte sie mit dieser Aktion das Zeichen setzen, dass Musik ihren Wert hat.

Gemeinsam mit der GEMA haben sich acht weitere internationale Musikautorengesellschaften gegen YouTube zusammengeschlossen.
Dazu gehören unter anderem die US-amerikanische ASCAP, BMI, SESAC, SACEM (Frankreich) und SIAE (Italien).
Diese fordern nun zunächst 600 Titel, die seit dem 01. April 2009 illegal auf der Plattform genutzt worden waren, zu entfernen.

Diese Zahl kann in den nächsten Monaten aber noch höher werden, da dieser Interessensverbund rund 60 % aller weltweit veröffentlichter Musiktitel beinhaltet. Dieser Verbund hätte das Recht all diese Titel von YouTube löschen zu lassen.

Die GEMA ist Interessensvertreter von rund 60.000 Komponisten und Autoren in Deutschland. Im April 2009 ist das damalige Abkommen mit YouTube zur Nutzung der Titel ausgelaufen, seitdem fordert die GEMA - so YouTube - rund 12 Cent pro benutztem Titel und View von YouTube. Ein Preis der rund 50 mal höher ist als das, was von den Englischen Kollegen gefordert wurde, aber ebenfalls an YouTube als nicht finanzierbar gescheitert ist.

Kommentare

Bislang wurden keine Kommentare verfasst.

© 2014

TeamEmpfangImpressum

||backup ist das interaktive Technikmagazin, empfangbar auf nrwision im digitalen Kabelnetz Nordrhein-Westfalens.
Jede Woche werden die Zuschauer über die Themen Technik, Gaming, Tools und Netzgeschehen informiert.

Über die Plattform backuptv.de haben die Zuschauer die Möglichkeit, sich über Sendeinhalte gemeinsam mit den Moderatoren auszutauschen und so am Sendegeschehen teilzuhaben.

Diese Seite nutzt Google Analytics. Bitte lesen Sie dazu unsere Datenschutzhinweise.